Wer?
Matti Pölönen

Was macht er:
Erfinder, Entwickler und Exporteur von Genetta

Die entscheidende Idee, eine ganz neue Art von Mastkletterschuh zu entwickeln, kam Matti durch seine eigene Klettererfahrung. Während seiner Tätigkeiten für einen örtlichen Telekommunikationsdienstleister musste er Masten mit herkömmlichen Steigeisen erklimmen. Das war weder bequem, noch fühlte er sich sicher. Also begann Matti darüber nachzudenken, was man besser machen könnte.

Wie könnte der Kletternde besser geschützt werden, wenn es zu einem Unfall käme? Wie könnte man ihm dabei helfen, in weniger unbequemer, unnatürlicher Weise am Mast zu arbeiten – ein Problem, das unter beruflichen Mastkletterern allseits beklagt wurde.

„Ich begann darüber nachzudenken, was zu tun sei. Der neue Schuh müsste eine Art Beinstütze besitzen, die dir bei der Arbeit am Mast einen besseren Halt verschafft. Und, noch wichtiger, sie würde dir helfen, wenn du diesen Halt einmal verlieren solltest, und so die Gefahr eines Unfalls reduzieren.“

Diese ersten Ideen ruhten zunächst für ein paar Jahre. In der Zwischenzeit vertiefte Matti sein Wissen über das professionelle Klettern. So wurde er von einem sehr erfahrenen Berufskletterer in Finnland unterrichtet und absolvierte dann zweimal, 2013 und 2016, ein professionelles Klettertraining in England (Industrial Rope Access Trade Association IRATA’s Level 1 training). Dabei stellte Matti fest, wie gut das Arbeiten in einer solchen Höhe mit einem seilunterstützten Zugang und einer entsprechend erstklassigen Ausrüstung funktionierte; so etwas müsste es auch für das Mastklettern geben!

So nahmen die Ideen schließlich Gestalt an:
Es müsste eine neue Generation von Kletterschuh geben, der die besonderen Bewegungsabläufe beim Klettern wirklich berücksichtigte.

Neben dem Sammeln von praktischen Klettererfahrungen und dem Erwerb des Wissens um die technischen Grundlagen, beobachtete Matti deshalb auch die Tierwelt, um sich inspirieren zu lassen. So kam der neue Schuh zu seinem Namen „Genetta“, nach der Ginsterkatze (engl. „genet“). Diese Zibetkatzen sind nicht nur äußerst geschickte Kletterer, sondern sie können auch auf zwei Beinen stehen, wenn sie in den Bäumen unterwegs sind.

Bei Genetta sind es die geschmeidigen, krallengleichen Kletterhaken, die unabhängig von der Beschaffenheit des Mastes für bestmögliche Griffigkeit sorgen. Und: Katzen sind klug. Sie wissen, wann man die Krallen einfahren muss – so wie bei Genetta, dessen Haken sich, wenn nötig, problemlos zusammenfalten lassen.

Auch sonst erinnern die Genetta-Kletterschuhe mit ihren eleganten Formen an eine Ginsterkatze. Wer genau hinschaut, kann in den Schuhriemen sogar Katzenohren ausmachen, während der Gummiabrieb der Schuhsohle eine Griffigkeit verleiht, als würde man auf Pfoten laufen.

Das Genetta-Logo wurde von dem Designer Heikki Koivurova entworfen. Seine Form und sein Schriftzug stehen für die Kraft und die zeitlose Eleganz einer Katze.

Inzwischen ist der Genetta-Kletterschuh bereit für den professionellen Gebrauch, dennoch wird er ständig weiterentwickelt. Schließlich ist der Wunsch, zu klettern, immer vorhanden, auch wenn der Zweck, zu dem wir es tun, sich wandeln mag. Vielleicht wird an die Stelle eines Strom- oder Telefonkabelmastes etwas anderes treten, zu dem wir hinaufsteigen werden. Aber dort hinaufzukommen, wird uns Menschen immer reizen.

Wie auch immer, bis heute wurden Kletterschuhe wie ein Hammer eingesetzt, als universelles Werkzeug, das für jeden Zweck gebraucht wurde, auch wenn eine Pinzette die bessere Wahl gewesen wäre. Das wird sich mit Genetta ändern. Unser Ziel ist es, dass „Genetta“ künftig für eine neue, flexible Art des Mastkletterns stehen wird.

Kontaktdaten

MATTI PÖLÖNEN
CEO, Founder
+358 44 023 4000
matti@genetta.fi

ARSI MUITTARI
Sales director
+358 40 187 7747
arsi@genetta.fi

MIKA HURSKAINEN
Marketing, Partner
+358 400 382 382
mika@genetta.fi

Genetta wurde gefördert durch: European Union’s Horizon 2020 programme, No. 854975.